Logo der Freunde und Förderer des Naturkundemuseums Dortmund e.V.

Verein | Exkursionen | Projekte | Vorträge | Termine | Neues vom Museum | Impressum

Projekte und begleitende Aktionen


Prachtvolles Vergehen- verwelkte und verblühte Blumen -

Mit der Unterstützung des Fördervereins des Naturkundemuseums Dortmund e.V.  kann Paul Marx  im Tasmanienhaus des Botanischen Gartens Rombergpark wieder eine Fotoausstellung zeigen.

Mit seinen Fotos zeigt Paul Marx, dass Blumen und Pflanzen nicht nur schön sind, wenn sie in voller Blüte stehen, sondern dass sie auch dann, wenn sie verwelkt oder verblüht sind, sehr reizvoll und sehr faszinierend sind.

Eröffnet wurde die  Ausstellung am Sonntag, 30. 09. 2018 um 11 Uhr. Die Fotoausstellung ist zu sehen vom  30.09 bis zum 18.11.2018 jeweils von 10 bis 17 Uhr im Tasmanienhaus der Pflanzenschauhäuser des Botanischen Gartens Rombergpark in Dorrtmund.

       Ein Fotokalender mit Fotos ausgesuchter Exponate  kann bei Paul Marx  zum Preis von 12,- € erworben werden.
Das Titelblatt zeigt das Foto einer Hibiscus- Blüte

Der Förderverein des Naturkundemuseums Dortmund bereichert den Heidemarkt 2018 im Botanischen Garten Rombergpark zu Dortmund auch in 2018 mit einem Ausstellungsstand

Ein Ziel des Fördervereins des Naturkundemuseums Dortmund, das Naturkundemuseum Dortmund während der Umbauphase des Museums  nach außen zu repräsentieren, ist auch auf dem Heidemarkt 2018 erreicht worden. Es waren angenehme zwei Tage,  viele Informationen konnten an zahlreiche Standbesucher vermittelt werden.

Einige Impressionen siehe unter Stand des Fördervereins auf dem  Heidemarkt 2018. Eine am Stand gezeigte Handzeichnung hat auch unter den Experten des Museums zu Fragen über die Evolutuin zur Zeit des Karbons am Piesberg geführt, der Bericht enthält eine Bewertung der Frage.
 

Sortieraktion des Fördervereins

Ziel des Förderverein des Naturkundemuseums Dortmund ist unter anderem die ideelle und falls möglich auch finanzielle Unterstützung des Naturkundemuseums z.B. beim Finden und bei der Beschaffung neuer Exponate. Auf dem Heidemarkt am 25. und 26. August 2018 sowie auf der Karbon-Ausstellung  am 25. November 2018  jeweils im Botanischen Garten Rombergpark wird der Förderverein wieder Mineralien und Fossilien zur Förderung des Naturkundemuseums präsentieren.  Einige Mitglieder des Fördervereins haben sich am  09. Juli 2018 bei Bernd Pichler getroffen, um Mineralien der Sammlung Engelhard sowie der auf der Exkursion in den Piesberg 2018 gefundenen Fossilien-Exponate zu sortieren.

Bericht über das Treffen 

Fotogalerie : Fossilien aus dem Piesberg
Ein Kopal aus Madagaskar mit vielen Insekten

Voradventlicher Basar in den Pflanzenschauhäusern des Botanischen Gartens Rombergpark Dortmund. Eine Gemeinschaftsveranstaltung des Fördervereins mit dem Botanischen Garten  

Bericht über die Veranstaltung
Marion betrachtet ein Exponat vom Piesberg

Spaß mit allen Sinnen

Unter diesem Motte feierten Heidemarkt und Heidefest  2017  im Botanischen Garten Rombergpark in Dortmund in diesem Jahr den  20. Geburtstag. Viele Besucher erfreuten sich bei sehr gutem Wetter an der bunten Farbenpracht.und an den informativen Ständen.   Auch   der Förderverein beteiligte sich gerne durch Präsentation und  Verkauf von Mineralien und Fossilien.

Fotogalerie

Samen des Blauglockenbaums

Samen, Kunstwerke der Natur

Begleitet von Team Inuschka Schuppert konnten  Besucher  am 11. März 2017 im Tasmanienhaus des Botanischen Gartens Rombergpark in Dortmund Samen und Pflanzen unter dem Mikroskop betrachten und dabei selber ganz neue Entdeckungen machen.

Kurzbericht und Fotos 

Dr. Knopf war immer praesent

Pflanzen im Karbon

Sonderausstellung 2016 des Fördervereins und des  Rombergparks  in den Pflanzenschauhäusern im Rombergpark

Fotogalerie

Heidefest  2016

Unsere Pflanzen präsentieren sich bei jedem Wetter

Unter diesem Motto haben wir auch auf dem Heidemarkt 2016 Pflanzenfossilien aus dem Oberkarbon gezeigt und angeboten. Neben  Mineralien, Samen  und weiteren Fossilien.

Fotogalerie  

Fotoausstellung Samen von Paul Marx

Samen, Kunstwerke der Natur

Unter diesem Motto präsentiert Paul Marx bis zum 19. September eine Fotoausstellung im Tasmanienhaus des Rombergparks Dortmund. Am 21. August 2016 bestand die Möglichkeit, unter Anleitung von Inuschka Schuppert Samen unter dem Stereomokroskop zu betrachten.

Fotogallerie 1            Fotogalerie 2

Grillen nach der Mitgliederversammlung 2016

Grillen nach der Mitgliederversammlung des Jahres 2016 

Mit der Jahresversammlung 2016 schließt der Förderverein ein erfolgreiches Jahr ab und freut sich auf neue Aktivitäten.  



Sortieraktion des Fördervereins

Die  Präsentation von Mineralien und Fossilien des  Fördervereins  muss gut vorbereitet sein.   Zu diesem Zweck trafen  sich einige Mitglieder des Fördervereins am 29. Juni 2016 bei Bernd P.,  der  in  seinen Räumlichkeiten den größten  Teil der Stücke  –überwiegend selbst gefundene Exponate aus   Steinbrüchen in NRW, Niedersachsen, Hessen und Rheinland-Pfalz-  lagert.

Der nächste Präsentations-  Termin   ist anlässlich des Heidemarktes am 27./28. August 2016 im Botanischen Garten Romberpark in Dortmund.
 
 
Leiter des Rombergparks

Pflanzen im Karbon

Sonderausstellung in den Pflanzenschauhäusern im Rombergpark
Richtspruch
Richtfest am 22.10.2015
Stereoblick

Kleines ganz groß

Teilnahme am Heidemarkt im Rombergpark Dortmund am 29. - 30.08.2015
Besucher an den Mikroskopen

Mitmachtage am 27.07. und am 02.08.2015

In der Erlebniswelt Fredenbaum (Big Tipi) konnten Kinder und ihre Eltern Pflanzensamen und Mineralien mikroskopieren.

Stand des Umbaus im Juli 2015

Leere Räume

Ausgeräumt

Rundgang durch leere Räume am 28.03.2015
Transport eines Bergkristalls

Schwere Exponate werden für den Transport in Kisten verpackt

Abtransport eines Sauriermodells

Abbau und Auslagerung der Saurier-Modelle am 8. und 14.01.2015

Abbau des Außenkrans

Abbau des Werkstattkrans des Dortmunder Naturkundemuseums am 13.11.2014

Heikes Augenblick

Vogelzug ins Archiv am 12.11.2014

Umzugshelfer
Die Vitrinen werden ausgeräumt - Oktober/November 2014
Sandkastenaktion

Dortmunder Museumsnacht am 27.09.2014

Zuordnung der Skelettknochen vor der Verpackung

Eine Mammutkuh auf dem Weg ins Dortmunder Naturkundemuseum

Unter den Tieren, die die Tundra belebten, war das Wollhaar Mammut das größte. Das Skelett eines solchen Tieres in Dortmund auszustellen, hier, wo es noch vor 10.000 Jahren gelebt hat soll das Highlight der neuen geowissenschaftlichen Dauerausstellung des Museums werden.
Besucher am Stand unter einem Zeltschirm

Pflanzen, die nie gegossen werden müssen

Unter diesem Motto haben wir auf dem Heidemarkt 2014 Pflanzenfossilien aus dem Oberkarbon gezeigt.

Letzte Änderung: 7.10..2018