Logo der Freunde und Förderer des Naturkundemuseums Dortmund e.V.

Verein | Exkursionen | Projekte | Vorträge | Termine | Neues vom Museum | Impressum

Die Vitrinen werden ausgeräumt

Im Rahmen der Umbauarbeiten des Naturkundemuseums müssen alle Exponate aus den Vitrinen entnommen und im Magazin in den richtigen Schränken und Schubladen untergebracht werden. In diesen liegen Sammlungskästchen als "Platzhalter" mit genauen Angaben und Inventarnummer des jeweiligen Fossils. Das ist die Aufgabe der Präparatorin für Geologie und Paläontologie, Frau Kordon. Sie bekam Unterstützung von Mitgliedern des Vereins der Freunde und Förderer des Naturkundemuseums Dortmund. Bevor die Vitrinen leergeräumt werden, dokumentiert man sie auch fotografisch.

Die Scheibe der linken Vitrine ließ sich nicht weit genug zur Seite schieben, um an die Exponate zu gelangen. Frau Kordon musste erst die Arretierung oben an der Trennwand lösen.

Beim Hantieren mit Exponaten werden weiße Handschuhe getragen, um kein Hautfett auf die Exponate zu übertragen. Manchmal kann man nur kriechend zu einem Exponat gelangen.

Die Fossilien werden anschließend auf einen Rollwagen gelegt und ins Magazin gebracht. Auf den Ausstellungsstücken befinden sich Inventarnummern. Mit Hilfe einer Datenbank kann auch die Beschreibung, der Standort und das zugehörigen Stellvertreter-Kästchen gefunden werden. Jedes Exponat, sei es noch so klein, ist inventarisiert und muss jederzeit auffindbar sein.

Die Fossilien werden erst dann in die Schubladen gelegt, wenn die Angaben in den Stellvertreter-Kästchen mit denen der Datenbank übereinstimmen.

Ist das der Fall, erhält das Exponat einen neuen grünen Zettel. Der neue Standort ist nicht mehr die Dauerausstellung, sondern der Magazinschrank. Je nach Größe des Fossils muss es auch schon einmal in eine andere Schublade mit mehr Platz gelegt werden. Das macht eine Änderung in der Datenbank erforderlich

Frau Kordon muss auch im Magazin häufig auf die Leiter steigen, um die oberen Schubladen zu erreichen.

 

Nach Beendigung des Umbaues müssen alle Arbeitsschritte in umgekehrter Reihenfolge ausgeführt werden. Auch in der Datenbank wird es wieder Veränderungen geben, weil der Standort danach wieder den Vermerk Daueraustellung aufweisen muss.

Letzte Änderung: 08.12.2016