Logo der Freunde und Förderer des Naturkundemuseums Dortmund e.V.

Verein | Exkursionen | Projekte | Vorträge | Termine | Neues vom Museum | | Impressum

Vorträge und begleitende Aktionen









Von merkwürdigen Vögeln und anderen Menschen

Zu einer Filmmatinee mit dem Titel „Von merkwürdigen Vögeln und anderen Menschen “ hatten Antje Bechtloff und der Förderverein in das Bildungsforum für Schule, Natur und Umwelt im Botanischen Garten Rombergpark in Dortmund eingeladen. Ein rätselhafter Titel, der aber nach Betrachtung des Films verständlich wurde. Der Film behandelte Verhalten und Gesang einheimischer Vögel, die Antje Bechtloff entweder allein oder in Verbindung mit Exkursionen mit dem Ornithologen Thomas L.  in der nahen Dortmunder Umgebung beobachtet und gefilmt hat.  Einzig die Aufnahmen von Staren und Sperlingen sind in einem Berliner Café entstanden. Antje Bechtloff: „Es handelt sich nicht um einen Vogelfilm. Das könnte ich mit meinen Kenntnissen und mit meinem Budget gar nicht leisten“. Aber das war genau das Besondere: Vögel zu filmen, so wie  Antje Bechtloff sie gesehen oder ihren Gesang wahrgenommen hat. Die hervorragend geschnittenen Film-Sequenzen vermittelten Freude an und Ehrfurcht vor der Natur, die mancher Profifilm in dieser Form nicht vermitteln kann. Antje Bechtloff: "Vögel beobachten macht glücklich und vielleicht auch etwas eigentümlich. Denn man muss Augen, Ohren und seine Aufmerksamkeit überhaupt in besonderer Weise schulen, um die Freude an dieser Lebensform voll genießen zu können." Simon Barns sagt in seinem Buch "How to be a bad Bird-Watcher" sinngemäß: "Schau aus dem Fenster, sieh einen Vogel. Geniesse es. Herzliche Glückwünsche. Du bist jetzt ein schlechter Vogelbeobachter. Jeder, der jemals in den Himmel geschaut oder aus dem Fenster gestarrt hat, weiß etwas über Vögel". In seinem Buch malt Simon Barnes ein   Bild davon, wie die Vogelbeobachtung sein Leben geprägt hat und wie die Vogelbeobachtung uns allen helfen kann, unseren Platz auf diesem Planeten besser zu verstehen. Für Barns ist  Vogelbeobachtung  eine der einfachsten, billigsten und lohnendsten Beschäftigungen überhaupt. Dies drückt auch der Film von Antje Bechtloff aus.
Vielfach kann man die Vögel nicht sehen, sondern nur hören. Der Kenner Thomas L. kann den Vogel zur Vogelstimme relativ schnell zuordnen, obwohl auch er auch den Vogel vielfach nicht sehen kann. Dorngrasmücke und Gartengrasmücke sind für ihn einfach auseinander zu halten: Die Gartengrasmücke singt gleichmäßiger ohne Crescendo.
Es ist schwierig, den Gesang zu interpretieren. Geübte Ornithologen glauben, die Aussagen des Vogels in seinem  Gesang zu verstehen. Eleanor Farjeons hat es auf ihre Art getan. Sie verfasste den Text des Liedes "Morning Has Broken". Die Musik dazu lieferte ein  gälisches Volkslieds,  Cat Stevens hat es berühmt gemacht. Eleanor Farjeons hat die Natur so gesehen wie Antje Bechtloff.
Im EG Nr. 455 findet man den deutschen Text:

Morgenlicht leuchtet, rein wie am Anfang.
Frühlied der Amsel, Schöpferlob klingt.
Dank für die Lieder, Dank für den Morgen.
Dank für das Wort, dem beides entspringt.


Weblink

Von Fichten und Dinosauriern

Der Leiter des Botanischen Gartens Rombergpark in Dortmund  - Herr Dr.  Patrick Knopf-  war  gern dem Wunsch nachgekommen,  anlässlich des Neujahrsempfangs des Fördervereins des Museums für Naturkunde  Dortmund am 28. Januar 2018  einen Vortrag mit dem Titel  „Von Fichten und Dinosauriern“  über die fabelhafte Evolution der Gymnospermen zu halten.

Zusammenfassung des Vortrages "Von Fichten und Dinosauriern"

Bericht zum Neujahrsempfang 2018 des Fördervereins
Kunst und Natur am Holzmodell
 
Metamorphose
Eine Filmvorführung am Sonntag, 26.03.2017. 11.00 Uhr  im "Bildungsforum Schule, Natur und Umwelt" im "Botanischen Garten Rombergpark", Dortmund

Nach einem einleitenden Vortrag von Herrn Dr. Knopf zu den Geheimnissen der Maserung des Holzes und dem Wachstum der Bäume zeigte der Film "Metamorphose"von Antje Bechtloff, wie sich unter den Händen der Holzbildhauerin Maren Neumann ein Stück urwüchsiges Holz in Kunst verwandelt.

Berichte und Fotogalerie 
Tischdekoration
Die umfriedeten Pfarreien in der Bretagne

Frau Petra Marx hält einen Vortrag über "Die umfriedeten Pfarreien in der Bretagne"anlässlich des Neujahrsempfanges des Fördervereins am 15 Januar 2017 in den neuen Räumen des "Bildungsforum Schule, Natur und Umwelt"
im Botanischen Garten Rombergpark, Dortmund
Holzbibliotheken

Die Holzbibliothek in Stuttgart- Hohenheim

Am 26. Februar 2016 referierte Frau Dr. Mathilde Rahmann im neuen Tasmanienhaus des Rombergparks in Dortmund über die Holzbibliothek (Xylothek) in Stuttgart Hohenheim und  über Wissenswertes der traditionellen Techniken der Holzbearbeitung.
Neujahrsempfang 2016
Die Evolution der Pflanzen

Frau Dr. Sylvia Rückheim hält einen Vortrag über "Die Evolution der Pflanzen"anlässlich des Neujahrsempfanges des Fördervereins am 24. Januar 2016  in den Räumen des Fredenbaum-Parks in Dortmund
Dr. Ilger berichtet über das Massensterben im Devon
Das Kellwasser-Event

Herr Dr. Ilger berichtet am 22. Oktober 2015  über Spuren am Flüsschen Kellwasser im Harz, in denen das Arten- Massensterben im Devon nachweisbar ist.
Originalstück des braunschweiger Meteoriten

Braunschweig- Deutschlands jüngster Meteorit

Herr Dr. Ilger berichtet am 23. April 2015  über einen Meteoriteneinschlag im April 2013 in Braunschweig. Das Foto zeigt ein Originalstück des Meteoriten.
Foto: Rainer Batroschewitz
Dr. Rahmann referieret über das Them "Was sagen uns Affenmalereien
Was sagen uns Affenmalereien

Ein Vortrag von Herrn Prof. Dr Rahmann am 19.02.2015 in den Räumen des Fredennaum-Parks
Dr. Ilger referiert über das Thema "Trüffel in Dortmund ?"
Trüffeln in Dortmund?

Herr Dr. Ilger hält anlässlich des Neujahrsempfanges des Fördervereins am 01. Februar 2015  einen Vortrag über
 "Trüffeln in Dortmund"
Die VHS Dortmund informiert sich über die Umbaumaßnahmen im Museum
  Der Umbau des Museums für Naturkunde

Im Rahmen einer Exkursion der Volkshochschule Dortmund bestand Gelegenheit, sich über die vorgesehenen Maßnahmen am Museum für Naturkunde zu informieren   

Letzte Änderung:07.12.2019